Fünf sichere Familienautos

Sparsame Familienkombis im Vergleich

Was ist das ideale Familienauto? Kommt ganz auf die individuellen Anforderungen an. Da Sicherheit aber immer ein Thema ist, haben wir einmal geschaut, welche fünfsitzigen Kombis den Euro NCAP mit einem Fünf-Sterne-Ergebnis abgeschlossen haben.

Fünf sichere FamilienautosFamilienkombi von 1929: Ford Model A ©flickr/DVS1nm

Ein Kombi macht sich als Familienauto aufgrund des üppigen Platzangebotes bekanntermaßen nicht schlecht, doch sollte die Kostenfrage nicht außer acht bleiben: Welche Fahrzeuge kommen besonders preiswert? Schließlich hilft es nichts, nach dem Kauf des Familienautos die besser Hälfte und den Nachwuchs nicht mehr ernähren zu können. Diesbezüglich haben wir das jeweils günstigste Dieselmodell herausgesucht. Auch das Platzangebot war bei der Auswahl von Interesse – die lieben Kleinen bleiben ja nicht klein. Also beschränkten wir uns auf Kompaktwagen, die mindestens 440 Zentimeter lang sind.

  • Ford Focus Turnier: Mit dem 85 kW/115 PS starken 1.6 TDCi samt mit Start-Stopp-System und Sechsgang-Schaltgetriebe kommt der Focus Kombi kombiniert auf einen Verbrauch von 4.2 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 109 g/km entspricht. Der 456 cm lange Focus Turnier bietet bei Beladung bis zu den Rücksitzen mit Gepäckraumabdeckung 490 Liter Stauraum; maximal schluckt er 1516 Liter Fracht.

Ab 21.010 Euro

  • Hyundai i30cw: Der Koreaner bietet auf 451 cm Länge maximal 1.642 Liter Ladevolumen. Bei Beladung bis zu den Rücksitzen mit Gepäckraumabdeckung stehen im i30 Kombi 528 Liter zur Verfügung. Der Verbrauch des 66 kW/90 PS starken 1.4 CRDi mit manuellem Sechsgang-Getriebe beläuft sich kombiniert auf 4,4 l/100 km, was von CO2-Emissionen von 113 g/km darstellt.

Ab 19.450 Euro

  • VW Golf Variant: Der Golf 7 Variant wartet bei 467 cm Länge mit 605 Litern Kofferraumvolumen auf. Nach umlegen der Rückbank steigt dieses auf 1620 Liter. Im Golf Variant TDI BlueMotion kommt der  77 kW/105 PS leistende 1.6 TDI auf einen durchschnittlichen Spritkonsum von 3,9 l/100km, was CO2-Emissionen von 102 g/km gleich kommt. Serienmäßig wird dieser VW Golf Kombi als Fünfgang-Handschalter mit einem Start-Stopp-Sysetm ausgeliefert.

Ab 22.875 Euro

  • Opel Astra Sports Tourer: Der Astra Sports Tourer ist mit 470 cm der längste Verterter in unserem Vergleich – mit 500 beziehungsweise maximal 1550 Litern Stauraum allerdings nicht der geräumigste. Der 1.7 CDTI ecoFLEX-Selbstzünder beschert dem Opel Kombui 81 kW/110 PS. Die Kombination von Start-Stopp-Automatik mit manuellem Sechsgang-Getriebe schlägt sich in einem kombinierten Verbrauch von 4,0 l/100 km nieder, was einen CO2-Ausstoß von 105 g/km darstellt

Ab 21.700 Euro

  • Renault Megané Grandtour: Der 460 cm lange Grandtour Megane erweist sich in punkto Kraftstoffkonsum als echter Kostverächter: Mit dem 1.5 dci 110-Turbodiesel, der auf eine Leistung von 81 kw/110 PS kommt, verbraucht er im Schnitt 3,5 l/100 km und stößt 90 g CO2/km aus. Regulär verfügt der Renault Megané Kombi über ein Sechsgang-Handschaltung sowie 524 Liter Laderaum, doch mit umgeklappten Rücksitzen vergrößert sich dieser auf 1600 Liter

Ab 23.350 Euro