Fünf sparsame Plug-in Hybridautos

Der Hybrid-Antrieb macht auch vor Sportwagen nicht halt

Hybridautos haben einen nicht gerade leichten Stand: Nicht selten sind sie im Stadverkehr äußerst wirtschaftlich und gelten außerorts als Spaßbremsen, oder sind derart potent motorisiert, dass der elektromotorische Beistand wie eine reine Alibifunktion wirkt.

Fünf sparsame Plug-in HybridautosSparen Sie Sprit - mit einem Plug-in-Hybrid-Fahrzeug ©flickr/fut

Effizienter wird’s, wenn die Hybridautos kleinere Etappen durch die extern aufladbare Onboard-Batterie zurücklegen können. Wir haben fünf in serienmäßige, sparsame Autos mit dieser besonders wirtschaftlichen Plug-in-Hybrid-Technlogie herausgesucht, die wir ihnen in der Folge kurz vorstellen wollen:

Porsche 918 Spyder

Der zweisitzige Porsche 918 Spyder hat einen 608-PS-V8-Benziner und dank zweier Elektromotoren eine Systemleistung von 662 kW/887 PS. Wird der mit dem Weissach-Paket zur Verbesserung der Aerodynamik bestückte Porsche Hybrid-Bolide nicht in 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und dann weiter auf 345 Sachen Spitze geprügelt, kommt der 918 Spyder gemäß NEFZ mit 3,0 l/100 km aus. Dabei emittiert der umweltschonende Sportwagen 70 g CO2/km.
Mit Weissach-Paket ab 839.426 Euro

Volvo V60 Diesel Plug in Hybrid:

Der Volvo V60 Diesel Plug in Hybrid ist der einzige Selbstzünder in diesem Quintett. Sein 2.4-l-Fünfzylinder mobilisiert 158 kW/215 PS, sein Elektromotor leistet konstant 20 kW/PS und kurzzeitig 50 kW/68 PS. Maximal stemmt der Volvo D Diesel Nm Drehmoment, die E- Maschine kommt auf bis zu 200 N, sodass insgesamt 640 Nm an beiden Achsen zerren. Damit geht’s im Power-Mode in 6,1 und im Hybrid-Mode in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Volvo Hybrdi-Kombi genehmigt sich im Schnitt 1,8 l/100 km, was CO2-Emissionen von 48 g/km gleichkommt.
Ab 59.410 Euro

Toyota Prius Plug-in Hybrid

Der Prius Plug-in Hybrid erweitert den Toyota Vollhybrid-Antrieb mit einer größeren Batterie, die an jeder 220V-Steckdose in nur rund 90 Minuten aufgeladen werden kann. Damit legt der insgesamt leistende Toyota Prius Plug-in Hybrid Strecken von bis zu 25 km rein elektrisch und lokal komplett emissionsfrei zurück und verbraucht nur 2,1 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 49 g/km entspricht.
Ab 36.550 Euro

Mitsubishi Outlander PHEV

Der Outlander PHEV bewältigt dank seiner leistungsstarken Lithium-Ionen-Fahrbatterie mit einer Kapazität von 12 Kilowattstunden Strecken von mehr als 50 Kilometern rein elektrisch und kommt so den meisten Anforderungen des Alltags nach. Beim Outlander PHEV sitzt im Vorderwagen einen 89 kW/ 121 PS starken 2,0-l-Benziner, an den der Front-Elektromotor mit 60 kW/82 PS samt Wechselrichter und 70-kW-Generator gekoppelt ist. In Unterfluranordnung lagert der 60 kW/ 82 PS leistende Heck-Elektromotor vom Outlander PHEV, der wie sein Frontpendant über einen Inverter verfügt. Das Mitsubishi SUV kommt im NEFZ auf einen Verbrauch von 1,9 l/100 km und CO2-Emissionen von 44 g CO2/km.
Ab 41.990 Euro

Porsche Panamera S E-Hybrid

Der Porsche Panamera S E-Hybrid kommt mit seinem 245 kW/333 PS starken 3.0-l-V6-Benziner und dem leistenden E-Motor auf eine Systemleistung von 306 kW/ 416 PS. Damit ist der Sprint von 0 auf 100 km/h in 5,5 Sekunden absolviert; die Höchstgeschwindigkeit des Porsche Hybrid-Bolide beläuft sich auf 270 km/h. Kombiniert lässt sich der Panamera S E-Hybrid 3,1 l/100 km schmecken und stößt 71 g CO2/km aus.
Ab 110.409 Euro