Gebrauchtwagen Kauf: Garantie

Von der Autosuche bis zum Kaufvertrag

Ein Gebrauchtwagen-Kauf will wohl überlegt sein: Man muss sich sicher sein, dass der Pkw tadellos in Schuss ist und der Preis sich durch Ausstattung, Kilometerstand und Zustand rechtfertigt.

Wenn man sich zu einem Gebrauchtwagen-Kauf entschließt, muss man auf etliche Dinge mehr achten, als man es von einem Neuwagen gewohnt ist. Da ein Gebrauchtfahrzeug durch mindestens eine Hand gegangen ist, können Mängel oder Abnutzungserscheinungen auftreten, die auf den ersten Blick nicht zu sehen sind. Neben dem gesetzlichen Gewährleistungsanspruch, der Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung und Schadenersatz beinhaltet, kann man zusätzlich noch eine Garantie vereinbaren, falls erst nach dem Kauf Probleme auftreten.

Eine sorgfältige Prüfung ist vor dem Gebrauchtwagen Kauf notwendig

Bevor man sich auf den Abschluss des Kaufs einigt, sollte man eine technische Prüfung durchführen oder durchführen lassen. Am günstigsten ist es natürlich, wenn man einen versierten Freund oder Bekannten hat, der sich des Gebrauchtwagens annehmen kann. Ansonsten gibt es Schätzstellen und Werkstätten, die Autobewertung übernehmen können, wobei dieses Gutachten allerdings mit weiteren Kosten verbunden ist.

Wenn der Gebrauchtwagen scheckheftgepflegt ist, kann der Käufer nachvollziehen, wann und warum das Auto in der Werkstatt war, welche Reparaturen an dem Fahrzeug vorgenommen wurden und ob alle Inspektionen zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt wurden. Auf diese Weise wird der Käufer abgesichert und mögliche Mängel werden sofort aufgezeigt. Der Verkäufer muss zudem sein Angebot nach objektiven Maßstäben machen und auf alle ihm bekannte Mängel hinweisen. Hier einige Punkte, auf die Sie achten sollten:

  • Sehen Sie unter den Fußmatten nach Rost nach. Ist es hier feucht oder gar nass, gelangt Wasser ins Auto. Löcher im Bodenblech können der Grund sein.
  • Prüfen Sie gerade bei älteren Autos die Unterkante der Türen – oft versteckt sich hier Rost
  • Nehmen Sie ferner den Kofferraum ins Auge: Wenn sich in der Reserverad-Mulde Wasser sammelt, ist die Dichtung verschlissen, Rost droht.
  • Achten Sie auf die Beleuchtung: Steinschlag in den Scheinwerfern oder Kondenswasser in den Rückleuchten können Ihnen eine zweite Hauptuntersuchung bescheren
  • Vergleichen Sie die Spaltmaße zwischen Türen, Kotflügel, Motorhaube, Lampen etc: Sind hier große Unterschiede festzustellen, war das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt
  • Lassen Sie sich durch sehr günstige Autos nicht blenden – der Unterhalt ist oft umso höher.

Zeitungsanzeigen und Internetseiten helfen bei der Suche

Internetseiten wie mobile.de und auch autoscout24.de bieten dem User Zugriff auf große, ständig aktualisierte Datenbanken, in denen Verkäufer, private und professionelle, ihre Angebote einstellen können – selbst internationale Anbieter sind hier vertreten. Der potentiell Kaufwillige kann sich entweder durch alle Artikel manövrieren oder sich nach seinen eigenen Vorgaben Gebrauchtwagen heraussuchen lassen.