Neuwagenkauf

Allgemeines zum Neuwagenkauf

Der Neuwagenkauf brigt nicht nur den Wegfall der Kfz-Steuer in den ersten zwei Jahren. Wer sich hingegen einen Gebrauchtwagen zulegt, kann außerdem leicht auf der Reparatur übernommener technischer Mängel sitzen bleiben.

Beim Neuwagenkauf ist es angesichts des vergleichsweise hohen Anschaffungspreises allerdings wichtig, Sorgfalt in die Auswahl des gewünschten Modells zu investieren. Dabei empfiehlt es sich, wie folgt vorzugehen: Zunächst grenzt man die Auswahl auf eine überschaubare Menge an Alternativen ein, dann werden diese eingehend getestet, bevor man sich für eines der Modelle entscheidet.
Für die erste Phase steht dem Kaufinteressenten ein großes Angebot an Fachzeitschriften zur Verfügung. Die bekanntesten sind wohl „AutoBild“, „Auto, Motor und Sport“ sowie „die ADAC-Motorwelt“. Sie sind für wenig Geld am Kiosk zu haben, verfügen mittlerweile aber auch alle über eine Internetpräsenz mit vielen frei zugänglichen Artikeln.

Neuwagenkauf nicht ohne Gedanken an den Wiederverkaufswert tätigen

Die sicherlich wichtigsten Entscheidungskriterien beim Autokauf sind wohl individueller Geschmack und Leistungsanforderungen. Daneben sollte man aber auch beachten, in welche Typklasse der jeweilige Wagen beim Abschluss von Kfz-Kasko- und Haftpflichtversicherungen eingeordnet wird. Wer seinen Wagen später einmal wiederverkaufen will, sollte zudem den Wert auf dem Gebrauchtwagenmarkt im Auge behalten. Der Wiederverkaufswert gebrauchter Mercedes-Automobile ist im Allgemeinen recht hoch, Kleinwagen werden dagegen schlechter gehandelt. Hat man seine Auswahl hinreichend eingrenzt, helfen Hersteller und Autohäuser weiter. Für Erstere gehört mittlerweile ein „Konfigurator“ zur festen Grundausstattung ihrer Webpräsenz. Dabei handelt es sich um eine frei zugängliche Datenbank, mit der sich Ausstattungsoptionen anzeigen und die entsprechenden Kaufpreise exakt berechnen lassen. Zudem bekommt der Interessent auch einen optischen Eindruck vom Erscheinungsbild seines Wunschautos, obwohl dies sicher kein Ersatz für einen Besuch im Autohaus ist. Besuchenswerte Websites zum Thema:

  • www.schwacke.de – Wiederverkaufswert, Autobewertung
  • www.meinauto.de – Online-Neuwagenvermittler
  • www.neuwagenmarkt.de – Neuwagensuche
  • www.eu-car.de – EU-Neuwagen

Bei Neuwagen Probefahrt genießen

Der wichtigste (und sicher auch schönste) Teil des Auswahlprozesses ist wohl die Überprüfung des favorisierten Modells durch eine Probefahrt. Dabei braucht man sich nicht durch das finanzielle Risiko eines eventuellen Unfalls abschrecken lassen. Denn in der Regel trägt der Probefahrer bei einem Unfall nur die Kosten für die Selbstbeteiligung bei der Kaskoversicherung. Wer ein Auto genauer unter die Lupe nehmen will, kann es von manchen Autohäusern auch über mehrere Tage ausleihen. Bei Oberklassewagen muss der Interessent dafür häufig sogar nur die Benzinkosten zahlen.

Der liberalisierte Automarkt in der EU bietet zahlreiche Sparmöglichkeiten. Auf Grund einer neuen Verordnung (die GVO) kann man im gesamten EU-Ausland Neuwagen kaufen und ist nicht mehr an die lokalen Vertragshändler gebunden. Auf viele Neuwagenmodelle, die sich schlechter verkaufen lassen, geben die Händler mittlerweile beträchtliche Rabatte. Beispielsweise haben viele Modelle asiatischer Herkunft zurzeit einen schweren Stand auf dem europäischen Markt und werden deshalb stark verbilligt gehandelt. Oftmals geben Autohändler auch Preisnachlässe auf Barzahlung. Bei manchen kann man außerdem seinen alten Wagen in Zahlung geben.