Beschleunigung

Beschleunigung und Geschwindigkeit

Als Beschleunigung kann sowohl die schnelle Laständerung als auch die schnelle Drehzahländerung eines Motors bezeichnet werden.

Als Gegenkraft stellt sich dabei die Trägheit der Massen innerhalb des Motors heraus, die bewegt werden müssen. Von diesen oszillierenden und rotierenden Massen ist die Beschleunigung abhängig: je niedriger die zu beschleunigenden Massen, desto höher die Beschleunigung. Eine hohe Beschleunigung ist deshalb bei Schwungrädern, Schwingungstilgern und Kurbelwellen festzustellen. Sportmotoren verfügen oft über einen geringen Trägheitsmoment. Dieser ermöglicht die Hochbeschleunigung, bei der eine besonders schnelle Änderung der Last und Drehzahl ermöglicht wird. Bei der Motorkonstruktion gilt, je geringer die Schwungradmasse, desto größer ist die Drehfreudigkeit aber auch die Gefahr eines höheren Ungleichförmigkeitsgrades des Motors.