Brennraumdruck

Wie entsteht Brennraumdruck?

Bei Otto-Motoren kann der Brenndruck bis zu 90 bar betragen.

Dieser erhöht sich bei einem aufgeladenen PKW-Dieselmotor mit Direkteinspritzung auf 160 bar. Bei Großdieselmotoren kann er bei 200 bar liegen. Das Kurbelgehäuse und der Kolben legen dabei die Belastungsgrenzen fest. Steigt der Druck zu stark, führt dies beim Verbrennungsvorgang zu lauten Geräuschen. Ein zusätzlicher Einfluss geht von den motorischen Betriebsbedingungen aus. Ein besonders hoher Brennraumdruck lässt sich bei Otto-Motoren feststellen, wenn das Verhältnis Luft zu Kraftstoff Lambda = 0,8 ist. Auch der Zündzeitpunkt hat einen Effekt auf den Druck. Je früher dieser gesetzt ist, umso wahrscheinlicher ist ein hoher Brennraumdruck.