Brennraumquetschflächen

Eigenschaften der Brennraumquetschflächen

Innerhalb des Brennraumes sorgen die Brennraumquetschflächen für eine erhöhte Ladungsbewegung.

Anwendung finden sie dabei in erster Linie in Otto-Motoren. In den Zonen, die als Quetschflächen benannt sind, kommt es zu einer Verdrängung von Gemischen, die vor allem dann stattfindet, wenn sich der Kolben dem Zylinder annähert. Aus diesem Vorgang resultieren Sekundär- beziehungsweise Quetschströmungen, die eine intensive Mischung zur Folge haben, aufgrund derer das Gemisch schneller durchbrannt wird. Durchschnittlich liegt die Größe der Brennraumquetschflächen bei 10 bis 15 Prozent des Kolbens.