Europäischer Wirtschaftsraum (EWR)

Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) - Erweiterung des europäischen Binnenmarktes

Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) – was bedeutet das? Die Erweiterung des Binnenmarktes der EG auf die Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein.

Dieses Abkommen wurde von den Mitgliedsländern der Europäischen Freihandelsassoziation, kurz EFTA, sowie den Mitgliedsländern der Europäischen Union (EU) beschlossen. Ein Europäischer Wirtschaftraum (EWR) regelt, dass die vorher bestehenden Zölle zwischen den Mitgliedsländern wegfallen und knapp 80 Prozent der Binnenmarktvorschriften der Europäischen Union gültig sind. Allerdings geht es bei den Regelungen, die dieser Wirtschaftsraum beinhaltet, nicht um eine Zollgemeinschaft inklusive einem gemeinsamen Zolltarif. Im Gegensatz zu den EU-Bedingungen müssen bei der Wareneinfuhr hierbei Verbrauchssteuern bezahlt werden.