Führerscheintourismus

Führerscheintourismus: was man darunter genau versteht

Trotz der Tatsache, dass innerhalb der EU viele Regelungen genormt wurden, die zuvor in den Mitgliedsstaaten unterschiedlich gehandhabt worden sind, gibt es immer noch viele Unterschiede bei Preisen für Güter und Dienstleistungen.

Auch bei den Kosten, die man für den Führerschein berappen muss, gibt es innerhalb Europas noch frappierende Unterschiede: In einigen Ländern bezahlt man für den Führerschein mehr als in anderen Staaten. Das Ergebnis ist der Führerscheintourismus: EU-Bürger machen ihren Führerschein in einem anderen Land, wo dies kostengünstiger ist. Einer anderen Form von Führerscheintourismus wurde im Januar 2009 in Deutschland ein Riegel vorgeschoben: Wer seinen deutschen Führerschein wegen Alkohol- oder Drogendelikten verliert, darf nun nicht mehr mit einer Ersatzlizenz fahren, die er in einem anderen Land erworben hat.