Leasing/Sicherungsschein

Was bedeutet Leasing / Sicherungsschein?

Mit „Leasing/Sicherungsschein” wird eine Form der Finanzierung bezeichnet, die in etwa mit einem Mietvertrag zu vergleichen ist und sehr oft bei der Finanzierung von privat oder gewerblich genutzten Kraftfahrzeugen herangezogen wird.

Der Begriff „Leasing“ leitet sich aus dem englischen Sprachgebrauch ab, wo er „mieten“ oder „pachten“ bedeutet. Beim Leasing/Sicherungsschein wird das Kfz allerdings nicht im klassischen Sinne gemietet wie bei einem Mietwagen. Stattdessen treffen Leasinggeber und Leasingnehmer die Vereinbarung, dass der Leasingnehmer nicht nur das Fahrzeug für einen gewissen Zeitraum und innerhalb einer bestimmten Kilometerleistung nutzen darf – in der Regel gegen Abgabe eines so genannten „Sicherungsscheins“; der Leasingnehmer muss auch für die Wartung und Instandhaltung aufkommen. Zudem steht er in der Gewährleistungspflicht.