Leichtkraftfahrzeug

Leichtkraftfahrzeug - was ist damit gemeint?

Ein Leichtkraftfahrzeug ist ein motorbetriebenes vierrädriges Kraftfahrzeug mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h.

Man kann sich ein Leichtfahrzeug als eine Art „Mischung“ zwischen einem Automobil und einem und Motorrad vorstellen. Bis zu zwei Personen finden in einem Leichtkraftfahrzeug Platz, welches je nach Bauart mit einem Verbrennungsmotor, einem Elektromotor oder mit einem Hybridantrieb versehen ist. Bei dem Gros der Leichtkraftfahrzeuge fallen keinerlei Kfz-, TÜV- und Zulassungsgebühren an. Zudem ist es in der Regel möglich, ein solches Fahrzeug in Deutschland ohne „normalen“ Pkw-Führerschein fahren zu können. Allerdings muss man einen Motorradführerschein oder den Führerschein der Klasse S besitzen. Die Klasse S wurde im Jahr 2005 eigens für Leichtkraftfahrzeuge eingeführt.