Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU)

Medizinisch-Psychologische Untersuchung hat ein verbessertes Verhalten im Straßenverkehr zum Ziel

Eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) dient dazu, die Fahreignung einer Person zu ermitteln.

Sie prognostiziert, ob der Antragsteller in der Lage ist, sich im Verkehr zurechtzufinden und bietet somit eine Hilfestellung für Fahrerlaubnisbehörden, die aufgrund dieses Tests entscheiden, ob einer Person die Fahrerlaubnis zu entziehen ist oder sie diese gegebenenfalls wieder erlangen kann. Ziel dieser Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) ist, den Antragsteller für den Straßenverkehr zu sensibilisieren und somit zu einer Vermeidung von Verkehrsauffälligkeiten in der Zukunft zu führen. Die Untersuchung ist in drei Teile gegliedert: Verkehrsmedizin, Verkehrspsychologie sowie Leistungsdiagnostik. Dadurch soll eine genaue Ursachenforschung für das Verhalten gewährleistet werden.