Niederdruckguss

Wie funktioniert Niederdruckguss in der Praxis?

Man spricht von Niedergussdruck in dem Fall, wenn qualitative Gussteile angefertigt werden.

Dies geschieht mit Hilfe des so genannten Niederdruckgussverfahrens: Beim Niedergussdruck werden flüssige Metall mit Hilfe eines Überdrucks von unten in eine Kokille eingespritzt. Mit Hilfe dieses Überdrucks wird das Metall binnen kürzester Zeit zum Erstarren gebracht. Somit wird eine Erstarrung des Metalls hergestellt, welche eine extrem hochwertige Qualität des Metalls gewährleistet. Das Verfahren des Niedergussdruck hat sich in vielen verschieden Bereichen bewährt, so auch unter anderem bei der Produktion von Automobilen.