Nockenform

Nockenform: Die Definition und Einsatzgebiete

Die Nockenform, mitunter auch als Nockenkontur und als Nockenprofil bezeichnet, wird in unterschiedlicher Form dargestellt.

Meist wird die Nockenform mithilfe von so genannten Polarkoordinaten dargestellt, die als Punkte auf der Nockenkontur zu finden sind. Diese Nockenkontur bildet sich aus der Ventilbewegung, wobei die geometrischen Parameter der Übertragungsglieder berücksichtigt werden, die sich zwischen Ventil und Nocken befinden. Auch der Ventilhub und dessen Anstieg in Relation zum Kurbelwinkel werden mithilfe der Nockenform definiert. Diese „Form“ definiert ergo eine so genannte Öffnungscharakteristik, die im Steuerdiagramm wieder zu finden ist. Die Parameter werden von einer Hülle und Fülle von diversen Randbedingungen beeinflusst. Dazu zählen primär mechanische und kinematische Randbedingungen. Die zu erzielende Leistungscharakteristik eines Motors ist Basis für die Berechnung eines solchen Profils.