Ottomotor

Ottomotor: Funktion und Einsatzgebiet

Der Ottomotor, der nach seinem Erfinder Nikolaus A. Otto benannt worden ist, stellt einen so genannten Verbrennungsmotor dar.

Das Besondere an einem Ottomotor ist, dass bei diesem Motor der eingesetzte Kraftstoff im Laufe des Ansaugvorgangs in die angesaugte Luft gebracht wird, wodurch sich das notwendige zündfähige Gemisch in dem Zylinder bildet. Im Unterschied zu einem Dieselmotor besitzen Ottomotoren eine so genannte „aktive Zündvorrichtung“. Zu den wesentlichen Charakteristika eines solchen Motors zählen die Fremdzündung, eine äußere Gemischbildung sowie die so genannte Motorleistungsregelung. Seit seiner Erfindung ist dieser Motor bis in die heutige Zeit in fast unveränderter Form eine essentielle Form von Motoren, die in Pkw zum Einsatz kommen, und dies wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch zukünftig der Fall sein.