Verkehrsopferhilfe

Verkehrsopferhilfe setzt sich für die Rechte von Verkehrsopfern ein

Die Verkehrsopferhilfe wurde in den 1950er Jahren von den deutschen Haftpflichtversicherungen gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unfallopfer in Form eines Garantiefonds zu unterstützen.

Hierbei werden vor allem Verkehrsopfer durch die Verkehrsopferhilfe mit ihrem Fonds unterstützt, die durch nicht ermittelte Fahrzeuge oder durch Fahrzeuge, welche nicht versichert waren, geschädigt wurden. Zusätzlich unterstützt die Verkehrsopferhilfe auch Unfallopfer, die im Ausland in einen Unfall verwickelt wurden. Vor allem die Funktion als Vermittler über die Landesgrenzen hinaus bietet Unfallopfern eine gute Unterstützung in solch schlimmen Situationen.