Gebrauchtwagen Verkauf – So bekommen Sie mehr!

Nach Fahrzeugaufbereitung winkt mehr Erlös

Sie wollen Ihren Gebrauchtwagen verkaufen und einen möglichst hohen Preis rechtfertigen können? Wir sagen Ihnen, wie Sie mehr Gewinn herausschlagen können.

Gebrauchtwagen-Verkauf: Mit der Vertragsunterzeichnung ist er abgeschlossen ©flickr / alexandraleeDer Gebrauchtwagen-Verkauf sollte nie mit dem flauen Gefühl im Magen enden, über den Tisch gezogen worden zu sein und für sein Gebraucht-Kfz zu wenig Geld erhalten zu haben. Ein Punkt, an dem der Autoverkauf häufig ins Wanken gerät, ist die generelle Sauberkeit. Innenraum gesaugt und ausgewischt? Aschenbecher, Türablagen, Handschuhfach und Kofferraum leer? Auto gewaschen, poliert und Kratzer ausgebessert? Der erste Eindruck ist wichtig für den Interessenten. Sagt ihm das Fahrzeug zu, ist er eher gewillt, den geforderten Preis zu zahlen. Wem eine solche Komplettreinigung zu aufwendig ist, findet bei einem Fahrzeugaufbereiter wie unter www.fahrzeugaufbereiter.org oder www.bundesverband-fahrzeugaufbereitung.de den richtigen Dienstleister. Das investierte Geld kommt in der Regel mehrfach wieder herein.

Scheckheftgepflegt – das freut den Kunden

Wer beim Autokauf ein vollständig ausgefülltes Scheckheft, also alle planmäßig durchgeführten Inspektionen vorweisen kann, erwirbt zu fast 100 Prozent keinen Gebrauchtwagen mit Reparaturstau. Nutzen Sie dieses Wissen und achten schon bei Kauf des Fahrzeugs darauf, dass Sie ihren Wagen scheckheftgepflegt weiterverkaufen können. Zudem sollten Sie alle anfallenden Reparatur- und Servicebelege aufbewahren; diese belegen nachvollziehbar, was an dem Gebrauchtfahrzeug defekt war und erneuert wurde. Eine derart vollständige Dokumentation wirkt sich immer verkaufspositiv aus, da der Kunde nicht „die Katze im Sack“ kauft. Hier noch einige zu beachtende Punkte:

  • Führen Sie keine Motorwäsche durch – ein ehrlich angestauter Motorraum zeigt eventuelle Ölverluste an. Glänzt es untere der Motorhaube, gehen viele Interessenten davon aus, das hier Spuren vertuscht werden sollten.
  • Fahren Sie bei der Probefahrt mit – noch ist es Ihr Wagen! Stehen Sie dort Rede und Antwort, aber schwätzen Sie nicht. Dies sehen manche als Versuch, von verdächtigen Geräuschen oder anderen Mängeln abzulenken.
  • Bestehen Sie vor jeder Probefahrt darauf, Führerschein und Personalausweis des Interessenten zu sehen.
  • Das Fahrzeug ist auf keinen Fall angemeldet zu verkaufen – Sie sind damit verantwortlich für alles, was der Kunde anstellt. Ist ihr Auto abgemeldet, können sie die Probefahrt mit Kurzzeitkennzeichen ermöglichen.
  • Lassen Sie sich das Geld in bar auszahlen; verweigern Sie jegliche anderen Vorschläge, sie sind in der Regel betrügerisch, so etwa der Tausch gegen Teppiche oder Schmuck.
  • Belegen Sie den Verkauf Ihres Fahrzeuges in einem  ordentlichen Kaufvertrag schriftlich. Falls Ihr Wagen andernfalls etwa ausgeschlachtet am Straßenrand auftaucht, werden Sie dafür zuer Verantwortung gezogen

Zum Autoverkauf Winterreifen dazulegen

Wenn Sie beim Autoverkauf noch weitere Dreingaben machen, wie etwa einen Satz Winterreifen, neue Scheibenwischer-Blätter oder eine frische Hauptuntersuchung, gibt das beim Kunden Punkte. Halten sie die Winterreifen nur zurück, wenn Sie diese für Ihr neues Fahrzeug verwenden können; ansonsten werden Sie diese kaum zum reellen Preis los.
Massiver Gebrauch von Cockpitspray und Reifenspray beeindruckt allerhöchstens unbedarfte Privat-Käufer, ebenso Radkappen aus dem Baumarkt. Autohändler, die Ihr Fahrzeug ankaufen, wissen, dass darunter meist verlebte Armaturenbretter und marode Reifen stecken. Ein alter Hut im Auto-Handel ist ferner, eine Schale gemahlenen Kaffee ins Auto zu stellen. Dessen Duft wirkt sich beim Auto Verkaufen zu Ihren Gunsten aus, da er im Käufer unbewusst angenehme Erinnerungen hervorruft.