Bentley

A class of its own

Die Wagen der Nobelmarke Bentley sind leicht mit Rolls-Royce zu verwechseln. Tatsächlich gehören beide Hersteller bereits seit Anfang der Dreißiger Jahre zum gleichen Unternehmen.

Bentley ist ein britischer Automobilhersteller, der seit 1998 dem Volkswagen-Konzern gehört. Der Gründer Walter Owen Bentley war ein passoinierter Rennfahrer und betrieb den Autohandel „Bentley & Bentley“ mit seinem Bruder. 1919 gründete W.O. Bentley die Automarke Bentley Motors Ltd. Hergestellt wurden von Beginn an Oberklassemodelle, die den Vergleich mit bestehenden Marken wie Rolls-Royce oder Daimler nicht scheuen mussten. Trotzdem musste das Unternhehmen im Jahre 1931 Insolvenz anmelden und wurde einige Zeit später von Rolls-Royce aufgekauft. Seitdem arbeiten beide Unternehmen eng bei der Konzeption und Produktion der Modelle von Bentley zusammen. Im Jahre 1998 kaufte Volkswagen wiederum die Automobilsparte von Rolls-Royce, womit also auch die Marke Bentley unter das Dach des deutschen Unternehmens kam.

Bentley nahm 2001 mit ihrem Model ECP Speed 8 das erste Mal nach 70 Jahren am Rennen von Le Mans teil und konnte hier den insgesamt sechsten Sieg holen.Derzeit bietet Bentley die Limousinen Arnage und Continental Flying Spur, das Continental GT-Coupé und die Cabrios Azure II und GTC für den öffentlichen Straßenverkehr an. Die Arnage-Modelle waren schon damals von Rolls-Royce entwickelt worden, die Continental-Serie wurde unter VW neuentwickelt. Der Flying Spur ist mit einer Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h die weltweit schnellste Limousine in Serienfertigung. Das Foto links zeigt einen Bentley T-Type aus dem Jahr 1976 neben einem Continental GT, Baujahr 2005.