Bußgeldkatalog: Unzureichender Sicherheitsabstand

Zu wenig Abstand im Straßenverkehr bedeutet hohe Bußgelder

Nicht nur zu schnelles Fahren bedenkt der Bußgeldkatalog mit Geldbußen. Auch für unzureichenden Sicherheitsabstand und Bremsen ohne triftigen Grund wird durch teils recht beachtliche Bußgelder honoriert.
   

Bußgeldkatalog: Unzureichender SicherheitsabstandDenken Sie an den Sicherheitsabstand! ©flickr/gillicious

Ein unzureichender Sicherheitsabstand resultiert häufig in Auffahrunfällen, wenn das vorausfahrende Fahrzeug abrupt verzögert. Bei zu dichtem Auffahren ist dann der Bremsweg zu lang, um den Vordermann unversehrt zu lassen. Außerdem darf die sogenannte Schrecksekunde nicht vergessen werden, denn durch wird wertvolle Reaktionszeit eingebüßt. Der nötige Sicherheitsabstand hängt von der jeweils gefahrenen Geschwindigkeit in km/h ab. Hierzu ist der Tachowert des Fahrzeuges zu halbieren (5/10). Die ergibt den einzuhaltenden Abstand. Bei Tempo 100 wären das 50 Meter. Als Anhaltspunkt empfehlen sich die Leitpfosten auf Autobahnen, denn sie sind häufig in diesem Abstand zu einander aufgestellt. Bei schlechten Wetter- und Sichtverhältnissen sollte der Abstand zum Vordermann verdoppelt werden.

Wie ahndet der Bußgeldkatalog unzureichenden Sicherheitsabstand?

 

  • Sicherheitsabstand unterschritten bei einem Tempo bis 80 km/h: 25 Euro Bußgeld   
  • Tempo bis 80 km/h mit Gefährdung: 30 Euro Bußgeld       
  • Sicherheitsabstand unterschritten bei einem Tempo bis 80 km/h mit Sachbeschädigung: 35 Euro Bußgeld       
  • Sicherheitsabstand unterschritten bei mehr als Tempo 80 und der Abstand in Metern nicht weniger als 1/4 des Tacho: 35 Euro Bußgeld       
  • Bei mehr als 80 km/h weniger als 5/10 Sicherheitsabstand in Metern des Wertes „halber Tacho“: 75 Euro Bußgeld, 1 Punkt   
  • weniger als 4/10: 100 Euro Bußgeld, 2 Punkte   
  • weniger als 3/10 (Fahrverbot bei mehr als 100 km/h): 160 Euro Bußgeld, 3 Punkte, 1 Monat
  • weniger als 2/10 (Fahrverbot bei mehr als 100 km/h): 240 Euro Bußgeld, 4 Punkte, 2 Monate
  • weniger als 1/10 (Fahrverbot bei mehr als 100 km/h): 320 Euro Bußgeld, 4 Punkte, 3 Monate
  • Bei mehr als 130 km/h weniger als 5/10 Sicherheitsabstand in Metern des Wertes „halber Tacho“: 100 Euro Bußgeld, 2 Punkte   
  • weniger als 4/10: 180 Euro Bußgeld, 3 Punkte   
  • weniger als 3/10: 240 Euro Bußgeld, 4, Punkte, 1 Monat
  • weniger als 2/10: 320 Euro Bußgeld, 4, Punkte, 2 Monate
  • weniger als 1/10: 400 Euro Bußgeld, 4, Punkte, 3 Monate

Bußgelder für Bremsen ohne triftigen Grund

Nicht nur fürs das Nichteinhalten vom Abstand sieht der Bußgeldkatalog Strafen vor, sondern auch durch das Bremsen ohne triftigen Grund. Ein Grund ist dann zwingend, wenn Leib und Leben eines Menschen oder besondere Sachwerte gefährdet sind. Zudem muss im gleichen Zuge darauf geachtet werden, dass andere Verkehrsteilnehmer durch die Handlung nicht in Gefahr gebracht werden. Ob Tiere, die sich auf die Straße begeben, einen triftigen Grund abgeben, ist vom jeweiligen Einzelfall abhängig. Bei einem Auffahrunfall wird meist von der Schuldigkeit des auffahrenden Autofahrers ausgegangen. Dem muss jedoch nicht immer so sein, da möglicherweise der Vorausfahrende den Abstand durch Bremsen ohne erkennbaren Grund verringert und sich so selbst strafbar gemacht hat. Hier die Bußgelder für derartige Vergehen:

  • Ohne zwingenden Grund stark gebremst mit Gefährdung: 20 Euro Bußgeld       
  • Ohne zwingenden Grund stark gebremst mit Sachbeschädigung: 30 Euro Bußgeld