Die Vollkaskoversicherung

Gesamtpaket für das Auto

Eine Vollkaskoversicherung bietet einen umfangreichen Schutz für das neuerworbene Auto, allerdings lohnt sich der Abschluss einer solchen Zusatzversicherung wirklich nur, wenn die Autos neu oder das Geld wert sind.

Die Vollkaskoversicherung deckt alles Mögliche ab. Was bei der Teilkasko versichert wird, ist auch bei der großen Schwester, der Vollkaskoversicherung enthalten. Marder die Kabel durchfressen, Unwetter und Blitzeinschlag, Autobrand und Diebstahl, alles ist darin enthalten.

Vollkasko bietet auch Leistungen bei Selbstverschuldung

Zusätzlich zu den Leistungen die, die Teilkaskoversicherung bietet, findet man bei dem Gesamtpaket auch Schutz vor sich selbst. Wer einem anderen in das Auto fährt, bekommt mit der Vollkasko auch Geld für das eigene Auto. Die Teilkaskoversicherung zahlt in diesem Falle nicht und die Haftpflichtversicherung übernimmt allenfalls den Schaden an dem Fahrzeug des anderen Unfallteilnehmers, der nicht schuld war.

Das heißt nicht, dass man wild drauflos fahren sollte, denn ein Schadensfreiheitsrabatt macht die Vollkaskoversicherung deutlich günstiger. Allerdings sind mit dem Abschluss dieser Art von Zusatzversicherung auch bestimmte Prämissen zu erfüllen. Die sogenannte Sorgfaltspflicht gehört zu den meisten Versicherungen einfach mit dazu. Schäden einer anderen Person, die eigentlich nicht fahren darf, werden meist nicht übernommen.

Schadensfreiheit wirkt sich positiv auf den Tarif aus

Faktoren wie Schadensfreiheitsklasse, Modell, Typ und so weiter wirken auf die Höhe des Betrages ein, den man für seinen Vollkaskoschutz aufwenden muss. Dennoch lohnt es sich immer die verschiedenen Angebote zu vergleichen. Im Internet gibt es dazu hilfreiche Seiten die verschiedene Versicherer vergleichen und einen Tarifrechner anbieten.

Eine Vollkaskoversicherung ist eine gute Sache, wenn das Auto den vollen Schutz genießen soll.