Verkehrsregeln Österreich

Im Überblick: Tempolimit, Parkverbot, Promillegrenze, etc.

Die Verkehrsregeln Österreichs – kennen Sie die allgemeinen Bestimmungen zum Tempolimit in Österreich und die weiteren Vorschriften?

Die Verkehrsregeln Österreichs sind den deutschen sehr ähnlich. Besonders ausländische Autofahrer müssen das Tempolimit in Österreich besonders beachten.

Wesentliche Verkehrsregeln Österreichs im Überblick

  • Alkohol-Promillegrenze: 0,5 Promille. Achtung: Für Fahrer von Autobussen und LKWs, Traktor- und Mopedfahrer bis 20 Jahre, PKW-Fahrer bis 21 Jahre sowie Lehrer und Schüler in der praktischen Fahrausbildung liegt die Maximalgrenze bei 0,1 Promille.
  • Lichtpflicht: inner- u. außerorts / ganzjährig
  • Warnweste: Tragepflicht
  • Bei Unfällen: 133 oder 144, Mobil 112

Tempolimit Österreich – die Geschwindigkeitsbegrenzungen

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 100 km/h
  • Autobahn: 130 km/h

Der ADAC warnt insbesondere vor dem nächtlichen Tempolimit in Österreich. Von 22 bis 5 Uhr gilt außer auf der A 1 Salzburg nach Wien und der A 2 Wien nach Villach auf allen Autobahnen für Personenwagen die Geschwindigkeit von 110 km/h (sonst sind es 130 km/h). Die Nacht-Regelung entpuppt sich für die Autofahrer oft als Bußgeld-Falle, da auf den Autobahnen und Zufahrten wenige Schilder auf diese Regelung hinweisen. Auf der Tauernautobahn A 10 Salzburg und Villach, welche eine Länge von etwa 200 Kilometer hat, gibt es gerade mal zwei Hinweisschilder, die Zufahrten zur A 10 verfügen über keinerlei Hinweisschilder.

Vorfahrt

In Österreich hat grundsätzlich „Rechts vor Links“ Vorfahrt. Der in den Kreisverkehr einfahrende Verkehr hat Vorfahrt gegenüber den Fahrern innerhalb. Es sei denn, dass durch Verkehrsschilder eine andere Regelung angeordnet wird. Beim Ausfahren müssen Sie blinken.

Parken

  • Die Parkdauer der Blauen Zonen (Kurzparkzonen) kann von 30 Minuten bis 2 Stunden liegen. Am Beginn der Zonen ist die Parkzeit angegeben. Für gebührenfreie Kurzparkzonen benötigen Sie eine Parkscheibe, welche in Trafiken erhältlich ist.
  • Es gibt auch gebührenpflichtige Zonen: Zum Beispiel in Wien muss ein Parkschein erworben werden, welcher unter anderem an Tankstellen sowie in Tabaktrafiken ausgefüllt wird. Es gibt auch Städte mit Parkautomaten.
  • In Österreich müssen Sie genau darauf achten, wo Sie Ihr Fahrzeug abstellen. Wenn eine Straße noch viel Platz bietet, handelt es sich hier wohl um eine Kurzparkzone, dessen Hinweise darauf allerdings so unauffällig sind, dass sie leicht zu übersehen sind.