Verkehrsregeln Slowakei

Im Überblick: Tempolimit, Parkverbot, Promillegrenze, etc.

Die Verkehrsregeln der Slowakei sollten vor Benutzung der Straßen bekannt sein. Auch das Tempolimit der Slowakei sollte man kennen.

Die Verkehrsregeln der Slowakei müssen nciht gebrochen werden – schlechte Straßenverhältnisse zwingen oft zur Einhaltung. Die slowakischen Straßen sind mitunter in einem schlechten Zustand. Kaputter Fahrbahnbelag, fehlende Fahrspurbegrenzungslinien oder Leitbaken sowie mangelnde Beschilderung lassen es kaum lohnenswert ershceinen, das tempolimit sder Slowakie zu überschreiten. Insbesondere im Bereich von Baustellen wird zu angepasster Fahrweise sowie erhöhter Aufmerksamkeit geraten, da die Baustellen oft schlecht ausgeschildert sind und die Spurführung unklar sein kann. Daher ist es umso empfehlenswerter, sich an die Verkehrsregeln der Slowakei zu halten.

Allgemeine Verkehrsregeln der Slowakei

  • Grüne Versicherungskarte: Pflicht
  • Rechtsverkehr: ja
  • Alkohol-, Promillegrenze: 0,0 Promille
  • Vorfahrt: Rechts vor Links. Straßenbahnen haben immer Vorfahrt.
  • Lichtpflicht: Ganzjährig
  • Gurtpflicht: Ja
  • Telefonieren am Steuer: Nur mit Freisprecheinrichtung
  • Mitführpflicht: Verbandspaket, Warndreieck und -weste, Ersatzlampenset wird empfohlen. 

Tempolimit Slowakei Geschwindigkeitsbegrenzungen

  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • Ab 30 Meter vor Bahnübergang nur noch Geschwindigkeit von 30 km/h erlaubt!

Parken und Parkverbot

Ein bewachter Parkplatz sowie keine Wertgegenstände im Fahrzeug zu lassen ist empfehlenswert. Die Reisenden werden immer wieder auf die Diebstahlgefahr hingewiesen. Insbesondere die neueren Fahrzeuge der Marken Audi, BMW, VW und Mercedes mit ausländischen Kennzeichen sind stark gefährdet, auch wenn sie mit einer elektronischen Wegfahrsperre versehen sind. Bei unterbrochenen Linien bzw. gelben durchgehenden Linien am Fahrbahnrand gilt Parkverbot.

Bei Unfällen

Unfälle müssen der Polizei gemeldet werden, nichts verändern am Unfallort. Die Polizei muss einen Dolmetscher hinzuziehen. Sie sollten keine Dokumente wie Polizeiprotokoll oder Schuldeingeständnis unterschreiben, welche Sie nicht verstehen. Notrufnummer: 112