Auto abgeschleppt – was tun?

Lassen Sie sich nicht abschleppen!
Auto abgeschleppt – was tun?

Abends schön geparkt und den Wagen verschlossen, morgens frisch erholt zum Parkplatz, und weg ist er. Wo ist mein Auto, fragen Sie sich nun. Ob das Auto abgeschleppt wurde? Oder steckt schlimmeres dahinter?

2209952692_e558e411a8_b

Hoffentlich wurde nur das Auto abgeschleppt und nicht geklaut. Das bekommen Sie rasch heraus, indem Sie das nächste Polizeirevier kontaktieren. Hierzu sollten Sie in jedem Fall Ihr Kennzeichen auswendig können oder zumindest den Fahrzeugschein einstecken und nicht etwa hinter die Sonnenblende geklemmt haben. Den Anruf tätigen Sie nicht über die Notrufnummer 110, denn auch wenn Sie da entschieden anderer Meinung sein mögen, stellt ein abhanden gekommenes Auto keinen Notfall dar. Auf dem Revier wird man Ihnen mitteilen, oder wohin es verbracht wurde. Letzteres kann der Fall sein, wenn Ihr Wagen etwa den Kranaufbau einer Baustelle behindert hat und lediglich eine Seitenstraße weiter vom wieder umgesetzt.

Grundlos wird kein Auto abgeschleppt

Dass beim Auto Abschleppen Kosten anfallen, versteht sich von selbst. Sowohl der beauftragte Abschleppdienst als auch der öffentliche Verwaltungsapparat bitten Sie zur Kasse. Letzterer hält nach dem Abschleppen übrigens zwei Mal die Hand auf: Zunächst einmal für die Bearbeitungsgebühr und dann noch einmal für Ihr Vergehen. Ist ja nicht so, dass grundlos Ihr Auto abgeschleppt wurde. Feuerwehreinfahrt blockiert? Ausfahrt zugeparkt? Temporär gültiges Parkverbot aktiv missachtet oder übersehen? So schnell kann es gehen, dass man Ihr Auto abschleppen lässt. Die Kontrolleure der Ordnungsämter und die Polizei haben die Aufgabe, neben den gebotenen Ahndungsmaßnahmen stets zu eruieren, ob diese regelwidrig abgestellten Fahrzeuge zur Abwehr der Gefahren umzusetzen sind.

Wer trägt nach dem Auto Abschleppen die Kosten?

Auch wenn Sie Ihre Handy-Nummer im Fahrzeug zum Zwecke einer Benachrichtigung durch die Polizei oder durch Sie behinderte Verkehrsteilnehmer hinterlegt haben, verhindern Sie auf diese Weise nicht dass Ihr Auto abgeschleppt werden kann – die Zettelmasche wurde durch diverse Urteile, unter anderem vom Bundesverwaltungsgericht, für unzureichend erklärt. Die gesamten Umsetzkosten im Rahmen von Verkehrsordnungswidrigkeiten werden durch die Bußgeldstelle eingezogen. Die Kosten nach dem Abschleppen werden prinzipiell vom Verursacher, also dem Fahrer oder Halter beziehungsweise Nutznießer erhoben. Des Weiteren dürfen – vor allem bei Kostenpflichtigen von Auswärts – die Gebühren auch sofort eingezogen werden, allerdings ausschließlich in Euro-Währung.

Das Abschleppen kann noch weitere Gründe haben

Wenn Ihr Auto abgeschleppt wurde, kann das jedoch noch andere Gründe als eine Umsetzung wegen missachteter Parkverbote haben. So werden Sicherstellungen zum Beispiel zur Eigentumssicherung durchgeführt, etwa dann, falls nach einem Verkehrsunfall, einem Diebstahl oder Diebstahlsversuch der Eigentümer nicht erreicht werden kann. Aber auch für eine Straftat benutzte Fahrzeuge dürfen sichergestellt werden. Nach dem Abschleppen werden sichergestellte Fahrzeuge auf so genannten Sicherstellungsgeländen verwahrt. Nach einer Fahrzeug-Sicherstellung müssen Sie sich leider etwas gedulden, bis Sie Ihr Fahrzeug wieder in Empfang nehmen können – nämlich erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wie in erster Linie Spurensicherung.

Bild: Gleich wird das Auto abgeschleppt ©flickr/Bugeater